„Sayōnara HONDA“. Beendigung Des Händlervertrags Anfang 2019

„Sayōnara HONDA“. Beendigung des Händlervertrags Anfang 2019

Die Wiegers Unternehmens-Gruppe und der Importeur HONDA Deutschland trennen sich in Herford, Bielefeld und Gütersloh zum Jahresanfang 2019. Die Hauptfaktoren zur Beendigung der seit fast vier Jahrzehnten währenden Vertragspartnerschaft mit HONDA sind die schrumpfende Bandbreite an Modellen, der Verlust an Marktanteil in Deutschland und hohe Investitionsforderungen des Herstellers in Zeiten fehlender Zukunftsperspektiven. Geschäftsführer Christian Wiegers: „Wir müssen an die Zukunft denken und unseren Mitarbeitern Zukunftschancen in einem schwierigen Wettbewerbsumfeld bieten. Die Neuausrichtung der Wiegers-Gruppe ohne die Marke HONDA ist für uns ein klares Bekenntnis zur wirtschaftlichen Sicherung unserer Standorte und unserer Mitarbeiter!“

Wie Christian Wiegers weiter mitteilt, habe die Geschäftsleitung unter objektiver Betrachtung aller Faktoren sowie der Zukunftsperspektiven von HONDA auf dem deutschen Markt die Entscheidung getroffen, sich fortan voll auf seine wesentlich erfolgreicheren Marken im Portfolio zu fokussieren. Somit habe die Trennung des Unternehmens vom Hersteller HONDA auch keinerlei Auswirkungen auf die Anzahl der Arbeitsplätze. „Die HONDA-Spezialisten werden auf ihre neuen Aufgaben bzw. Marken geschult.“

Die Vertragspartnerschaft mit HONDA bestand seit 1979, das autoForum Wiegers gehört(e) seit der Jahrtausendwende zu den „Top 10“ HONDA-Händlern in Deutschland. „Früher waren die Markenmodelle von HONDA sehr gut ausgestattet, die Kunden bekamen ein hochqualifiziertes Automobil zu einem cleveren Preis! Dies ist heute leider nicht mehr der Fall.“, sinniert Firmengründer Peter Wiegers.

Unter objektiver Betrachtung aller Faktoren sowie der Zukunftsperspektiven mit HONDA auf dem deutschen Markt haben wir die Entscheidung getroffen, uns fortan voll auf unsere wesentlich erfolgreicheren Marken im Portfolio zu fokussieren!

Geschäftsführer Christian Wiegers ergänzt: „In den letzten Jahren waren für uns keine Anzeichen des Importeurs zu erkennen, sich dem Wettbewerb mit attraktiven Angeboten zu stellen. Die Konsequenz: der hohe Verlust an Marktanteilen (deutschlandweit aktuell sogar unter 0,6 Prozent gefallen) und gleichsam der Verlust an Modell-Attraktivität. Desweiteren kämpft der Importeur schon seit ein paar Jahren mit der generellen Lieferfähigkeit seiner Produkte. Wartezeiten, wie man sie in der gehobenen Premium-Klasse noch akzeptieren mag, sind bei HONDA mittlerweile leider keine Seltenheit mehr. Langjährige Modellreihen aus der Modelpalette sind in Europa ohne Ersatz herausgenommen worden. Weitere Modellreihen waren und sind in Deutschland zeitweise nicht verfügbar! So lässt sich kein Handel mit Fahrzeugen betreiben.“

Wie die Geschäftsführung weiter argumentiert, sei der Handel mit HONDA Produkten im autoForum Wiegers bereits seit einigen Jahren nicht mehr profitabel. „Ein Hobby darf Geld kosten, nicht aber ein Geschäftsmodell“, argumentiert Christian Wiegers. „Wenn man allerdings so viele Jahre die ‚Honda-Brille‘ trägt, dann lässt man nicht von heute auf morgen los“, ergänzt der Geschäftsführer. So habe man – nicht zuletzt auch im Sinne der noch verbliebenen HONDA-Stammkundschaft – die vergangenen Jahre an der Marke festgehalten. Paradoxerweise ausgerechnet in der Phase rückläufiger Verkaufszahlen und sinkender Erträge fordere der Importeur von seinen Händlern nun gewichtige Investitionen. Darüber hinaus binde die Marke HONDA in den Wiegers-Unternehmen seit langem Ressourcen, die für das weitere Wachstum vor allem mit den Marken ŠKODA und KIA an allen vier Standorten fehlen.

Wenn man allerdings so viele Jahre die ‚Honda-Brille‘ trägt, dann lässt man nicht von heute auf morgen los.

„Die Servicebereitschaft für HONDA-Fahrzeuge werden wir ab Januar vorübergehend noch aufrechterhalten,“ erläutert Christian Wiegers die mittelfristige Unternehmensplanung. In enger Abstimmung mit dem Hersteller bemühe man sich, die ostwestfälischen HONDA-Kunden zumindest im Jahr 2019 nicht ‚im Regen stehen zu lassen‘. Angesichts der in den vergangenen Jahren stark gesunkenen Zahl der HONDA-Vertragspartner in Deutschland, könne man nach heutigem Stand jedoch leider nicht versprechen, dass darüber hinaus nicht längere Fahrtwege zu einem nächstgelegenen HONDA-Servicepartner erforderlich werden könnten.

Ein Blick nach vorne – mit Jahresbeginn 2019 startet das autoForum Wiegers durch: „Die Wiegers-Gruppe hat sich in vergleichsweise wenigen Jahren (Vertragsbeginn erst 2009) bereits zu den ŠKODA Top 20 Händlern in Deutschland etabliert. Die Marke ŠKODA ist in Deutschland unglaublich erfolgreich, hat heute bereits einen Marktanteil von 5,7 Prozent und steht damit kurz davor, OPEL zu überholen“, so Christian Wiegers. Und: „Das autoForum Wiegers verspricht für 2019 noch eine Überraschung mit ŠKODA in Ostwestfalen, Informationen will die Geschäftsführung aber erst zu gegebenem Zeitpunkt bekanntgeben.“

„Die Marke KIA überrascht immer wieder mit seinen Top-Produkten. KIA hat das sprichwörtliche ,Funkeln in den Augen‘, da ist derzeit so einiges in Bewegung!“, erklärt Christian Wiegers. „Ein Feuerwerk an neuen Modellen, die sich allesamt hoher Beliebtheit erfreuen. Wir blicken also mit viel Zuversicht in die Zukunft.“