Nordschleifenbestzeit Im ŠKODA KODIAQ RS

Nordschleifenbestzeit im ŠKODA KODIAQ RS

Im Tarnfarben-Look geht der ŠKODA KODIAQ RS auf seine Rekordrunde durch die ,Grüne Hölle‘ – die anspruchsvollste Rennstrecke der Welt.

Rekordrunde für den brandneuen Siebensitzer-SUV! Vier Monate vor der Weltpremiere auf der Pariser Motor Show pilotierte Sabine Schmitz, Rennfahrerin und bekannte TV-Moderatorin diverser Autoformate, den ŠKODA KODIAQ RS in der „Grünen Hölle“ am Nürburgring zur Bestzeit für seine Klasse. Die gestoppte Zeit für die Umrundung der 20,832 Kilometer langen Rennstrecke: Imponierende 9:29,84 Minuten! Für die BBC-Sendung „Top Gear“ hatte die Rennfahrerin vor einigen Jahren versucht, mit einem Ford Transit Transporter eine Zeit von unter zehn Minuten zu fahren …

„Es macht wirklich Spaß, den ŠKODA KODIAQ RS zu fahren – und das ist wichtig für mich. Denn wenn ich keinen Spaß habe, langweile ich mich“, so Sabine Schmitz nach der Rekordfahrt. „ŠKODA hat das Potenzial seines großen SUV mit dem KODIAQ RS voll ausgeschöpft. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich dem KODIAQ RS bei meinen Runden auf der Nordschleife in Zukunft öfter begegne“, fügt die TV-Moderatorin mit einem Augenzwinkern hinzu. Fuchsröhre, Schwedenkreuz und Karussell – die Streckenabschnitte der Nordschleife sind Motorsportfans auf der ganzen Welt bekannt. Keine andere Rennstrecke ist anspruchsvoller, nirgendwo kommen Fahrer und Fahrzeuge so an ihre Grenzen wie auf dem 20,832 Kilometer langen Kurs in der Eifel.

Info:  Schmitz startet regelmäßig in der Langstreckenmeisterschaft (VLN) und beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring: 1996 gewann sie den Eifelklassiker als erste Frau und wiederholte diesen Erfolg direkt im Folgejahr. Als langjährige Fahrerin des „Ring-Taxis“ und als Moderatorin diverser Autoformate wurde sie einem breiten Publikum bekannt. Bis heute, so schätzt Sabine Schmitz, ist sie mehr als 30.000 Runden auf der Nordschleife gefahren.

Rennfahrerin Sabine Schmitz und František Drábek von ŠKODA AUTO während der Vorbereitungen auf die Rekordrunde.

František Drábek, Verantwortlicher für die kompakten Baureihen bei ŠKODA AUTO, trägt auch die Verantwortung für die Entwicklung des KODIAQ RS und begleitete den Rekordversuch. „Emotion, Dynamik und automobile Faszination: Diese Attribute vereint ŠKODA unter dem Kürzel ,RS‘ (Rallye-Sport). Mit dem ŠKODA KODIAQ RS beweist das erste High-Performance-SUV des tschechischen Automobilherstellers noch vor Marktstart, dass es auch auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt bestehen kann“, erklärt František Drábek. „Der KODIAQ RS verkörpert neben Dynamik und Emotion auch die Vielseitigkeit und Geräumigkeit eines Familien-SUV.“

Das erste High-Performance-SUV von ŠKODA, der KODIAQ RS, hat auf dem Nürburgring den Rekord für siebensitzige SUV aufgestellt.

Der neue 2,0 BiTDI leistet 176 kW (239 PS) und sorgt für eine dynamische Kraftentfaltung sowie direktes Ansprechverhalten, auch bei niedrigen Drehzahlen. Die Abgasreinigung gewährleistet ein SCR-Katalysator. Das 2,0-Liter-Dieselaggregat ist beim KODIAQ exklusiv dem RS vorbehalten, dank Dynamic Sound Boost ist die Kraft des durchzugsstarken Dieselmotors noch unmittelbarer erlebbar. Mit adaptivem Fahrwerk DCC (Dynamic Chassis Control) inklusive Fahrprofilauswahl und Progressivlenkung war der in der Eifel noch getarnte Allradler für den Rundenrekord auf der Nordschleife bestens gerüstet.

Christian Wiegers: „Seine Weltpremiere feiert der ŠKODA KODIAQ RS im Oktober auf der Paris Motor Show 2018. Wir freuen uns schon, wenn das schnelle SUV im kommenden Jahr auch bei uns im autoForum Wiegers vorfährt – und informieren Sie rechtzeitig über den Marktstart!“

Verbrauchsdaten KODIAQ RS 2,0 BiTDI SCR 176 kW (239 PS):
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.