News CW Karoq2017 000

ŠKODA KAROQ – Ein SUV mit Charakter

Der Name ist noch ungewohnt. Selbst der wichtigste Mann bei Škoda verspricht sich beim ersten Pressetermin. Ein „KODIAQ“ mischt sich in das „KAROQ“ und verdreht den Namen zu „KORAQ“. ŠKODA-Chef Bernhard Maier lacht den Versprecher weg. „KA-ROQ“, korrigiert er sich, mit der Betonung auf die zweite Silbe. Ein neuer Name für ein neues Auto, das bald den ŠKODA Yeti ersetzt“, berichtet Journalist Constantin Bergander in „MotorTalk“ (Europas größte Auto- und Motor-Community).

Auch Christian Wiegers, Geschäftsführer des autoForum Wiegers, zählt zu den glücklichen Personen, die den neuen ŠKODA KAROQ bereits gesehen haben und auch anfassen durften. „Ein sehr schöner, völlig neuer Kompakt-SUV!“, so sein erster Eindruck. „Das emotionale und dynamische Design mit zahlreichen kristallförmigen Elementen charakterisiert die neue SUV-Designsprache von ŠKODA.

Optisch übernimmt der neue KAROQ die Designsprache vom KODIAQ, also vom größeren Bruder. Der kleine SUV erhält die ŠKODA-typischen zackigen Sicken, die schmalen eckigen Heckleuchten und den bekannten Grill mit den flankierenden schmalen Scheinwerfern. Ab der mittleren Ausstattungslinie sind LED-Scheinwerfer und –Lampen erhältlich.“ Die Radkästen des Viertürers sind ausgestellt, die Gürtellinie verläuft leicht ansteigend, die obere Fensterlinie neigt sich etwas. Dadurch entsteht ein durchaus dynamischer Eindruck. Der Innenraum zeigt ein komplett neu konzipiertes Armaturenbrett, das in einen hohen oberen und schmalen unteren Bereich geteilt ist. Zum ersten Mal in einem ŠKODA – eine digitale Instrumententafel.

Als echter ŠKODA bietet der KAROQ außergewöhnlich viel Platz im Innenraum und im Kofferraum sowie neue Fahrerassistenzsysteme sowie Full LED Scheinwerfer. Der KAROQ misst 4.382 Millimeter in der Länge, 1.841 Millimeter in der Breite und 1.605 Millimeter in der Höhe. Dadurch nimmt der Platz für Passagiere und Gepäck im Vergleich zum Yeti deutlich zu – und kann dank der optionalen hinteren Vario-Flex-Sitzbank (verschieb- und ausbaubar) noch erweitert werden.

Mit dem kleinen SUV vervollständigt der VW Konzern sein SUV-Portfolio auf einer Plattform, auf der auch der Seat Ateca und der kommende VW T-Roc aufbauen. Seine Premiere feierte der neue KAROQ Mitte Mai in Stockholm, in Deutschland fährt er Ende des Jahres im autoForum Wiegers vor. „Mit dem Verkaufsstart rechnen wir allerdings schon früher!“, so Christian Wiegers.

Die Serienausstattung des neuen KAROQ fällt schon in der Ausstattungslinie Ambition üppig aus. Mit dabei sind 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, LED-Rückleuchten in Kristallglasoptik und der Berganfahrassistent. Komfortabel sind auch die serienmäßige Klimaanlage, das Lederlenkrad mit Multifunktionstasten sowie die Geschwindigkeitsregelanlage und Parksensoren hinten. Für die passende Beschallung sorgt das Musiksystem Swing mit 6,5-Zoll-Bildschirm inklusive USB-Anschluss und SD-Kartenslot. Es hat acht Lautsprecher, digitalen Radioempfang DAB+ und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Auch interessant ist das ebenfalls serienmäßige Care Connect. Als Notfall- und Pannenhilfe hat es bereits heute die Notruftaste Emergency Call. In Europa wird diese erst 2018 zur Standardausstattung zählen.

Info: Auf der Suche nach einem passenden Namen für das neue Kompakt-SUV ist der Hersteller in Kodiak, Alaska, fündig geworden. Der Name und seine Schreibweise entstammen der Sprache der Alutiiq, ein Eingeborenenstamm auf einer Insel nahe der Südküste Alaskas. Der Name KAROQ ist eine Kombination aus den Begriffen „KAA’RAQ“ (Auto) und „RUQ“ (Pfeil). Als „Ruq“ wird dabei der Pfeil benannt, der auch im ŠKODA-Logo zu finden ist.

Der Basispreis beträgt 24. 290 Euro (kleineste Motorvariante als 1,0 TSI mit 115 PS/85 kW). Seine Verbrauchswerte (kombiniert): Kraftstoff 5,4-5,2 Liter/100 km, CO2-Emission 121-117 g/km. Die größte Benziner-Variante ist der 1,5 TSI mit 150 PS/110 kW und V-Max 204 km/h. Verbrauch (kombiniert): Kraftstoff 5,6-5,4 L/100 km, CO2-Emission 127-123 g/km. Die Dieselmodelle starten mit dem 1,6 TDI (115 PS/85 kW). Verbrauchsdaten (kombiniert): Kraftstoff 4,6-4,5/100 km und CO2-Emission 118 g/km. Der leistungsstärkste Diesel ist der 2,0 TDI mit einer Höchstgeschwindigkeit von 211 km/h. Verbrauchswerte (kombiniert): Kraftstoff, 5,2 l/100 km, C02 -Emission 135 g/km. Er ist wahlweise mit einem manuellen 6-Gang- oder einem 7-Gang-DSG-Getriebe erhältlich.