News Stinger Drive A02

Verkäufer-Fahrtest bestanden: KIA STINGER brilliert in der Eifel

Fahrbühne Eifel, Flugplatzgelände Mendig im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz: Das neue KIA Modell STINGER steht für vier Verkaufsberater des autoForum Wiegers anlässlich eines Hersteller-Events zur ersten Testfahrt bereit. „Die neue STINGER Limousine macht richtig Fetz!“, schwärmt der junge Verkaufsberater Leonard Bläsing.“ Ähnlich äußert sich „Kollege“ Guido Meyer. „Das ist ein sehr schönes Spaß-Auto!“ Für Jörg Oberpenning ist der STINGER ein Automobil, „das selbst Sportwagen nicht nur preislich blass aussehen lässt – einfach super!“ Und Matthias Stanke ergänzt: „Nach der ersten Testfahrt kann man schnell zum STINGER-Fan werden! Besonders beeindruckend: das Fahrverhalten. Ein Top-Handling, überhaupt nicht nervös. Das schafft Vertrauen!“

Ob auf der Landstraße in der Eifel oder auf dem abgesteckten Parcours des Flughafengeländes – der STINGER gibt überall eine starke Figur ab. Drei Motorisierungen stehen für die Wiegers-Verkaufsberater aus Herford, Bielefeld, Gütersloh und Minden zur Testfahrt und zu Schulungszwecken bereit: Neben dem hochmotorisierten 3,3-Liter-V6 Twin-Turbo ein 2,0-Liter-Turbobenziner sowie ein 2,2-Liter-Turbodiesel, die auch zum Marktstart im Oktober 2017 im autoForum Wiegers vorfahren werden. „Besonders der 3,3-Liter-V6 im STINGER geht ganz kräftig vorwärts“, ist Jörg Oberpenning angetan. „Satte 370 PS mobilisiert der Twinturbo. Tempo 100 erreicht er mit Launch Control (Anm. d. Red.: Die Launch Control ermöglicht bei betriebswarmem Motor maximale Beschleunigung aus dem Stand) in 4,9 Sekunden. Der helle Wahnsinn! Als Top-Speed erreicht die Limousine 270 km/h. Da werden auch so manche Autofahrer der Marken Porsche, BMW oder Audi erblassen, zumal das schnellste Serienmodell der Marke KIA nicht bei 250 km/h abgeregelt ist“, so der Verkaufsberater des autoForum Wiegers in Minden.

Eine Achtgang-Automatik verteilt die Kraft an alle vier Räder – Allrad ist bei der Topmotorisierung angesagt. Hinterradantrieb gibt es nur für die kleinen Motoren, den 2,0-Liter-Benziner mit 255 PS und den 2,2-Liter-Diesel mit 200 PS. Leonard Bläsing: „Das Fahrwerk ist voll adaptiv und passt die Dämpfer individuell der Fahrsituation an. Im Sport-Modus wird weniger maximaler Federweg zugelassen als im Comfort-Modus.“

Innen besticht der STINGER durch Großzügigkeit – die Sportlimousine ist 4,83 Meter lang – und Luxus. Der lange Radstand sorgt für reichlich Beinfreiheit auf allen Plätzen, die tiefe Sitzposition für viel Kopffreiheit. Zum Ausstattungsangebot gehören je nach Ausführung unter anderem sehr bequeme Sitze in Nappaleder, Premium-Soundsystem mit 15 Lautsprechern, Head-Up-Display (serienmäßig), Rundumsichtkamera, sensorgesteuerte elektrische Heckklappe, LED-Scheinwerfer, elektronische Fahrwerkseinstellung und eine breite Palette von Fahrerassistenzsystemen. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig. „Mehr Auto in diesem Preissegment – knapp 55.000 Euro für das V6-Topmodell 3.3 T-GDI AWD GT – geht nicht!“, ist Jörg Oberpenning überzeugt.

Beim Design reichen die Adjektive der Verkaufsberater von schick, sehr schön bis hin zu „ein Sportwagen in italienisch-englischer Verpackung“ (Matthias Stanke). „Die Ingenieure und Designer haben ein tolles Modell konzipiert. Von vorne unübersehbar ein KIA, an der Heckpartie erinnert der STINGER eher an einen modernen Sportwagen.“  Bei der Farbauswahl gibt es unterschiedliche Meinungen. Hier wird neben der Farbe Blau besonders der Farbton „Grau-Schwarz“ bevorzugt. „Diese Farbvariante hat einen edlen Touch“, meint Matthias Stanke.

Letztlich kehren die vier Verkaufsberater mit vielen neuen Erfahrungen und Kenntnissen in die Heimat, sprich in die Verkaufsbüros zurück. „Die Eindrücke dieser KIA-Schulung werden wir natürlich unseren Kunden nicht vorenthalten und bei allen Beratungsgesprächen einfließen. Wir wissen nun aufgrund unserer Testfahrten, was der neue STINGER hat, was er kann und was ihn besonders auszeichnet“, so Guido Meyer.

Der KIA STINGER kommt Ende Oktober in den Handel. Mit dem Einstiegsmotor 2.0 T-GDI kostet die serienmäßig luxuriös ausgestattete Sportlimousine 43.990 Euro. Das V6-Topmodell 3.3 T-GDI AWD GT gibt es, wie schon erwähnt, für 54.900 Euro (unverbindliche Preisempfehlungen der Kia Motors Deutschland GmbH).

 

Verbrauchsdaten (kombiniert) Kia Stinger 2.0 T-GDI Kraftstoff 8,3 bis 7,9 l/100 km, CO2-Emission 190 g/km bis 181 g/km. Kia Stinger 2.2 CRDi Kraftstoff 5,6 l/100 km, CO2-Emission 147 g/km. Kia Stinger 2.2 CRDi AWD
 Kraftstoff 6,4 l/100 km, CO2-Emission 169 g/km. Kia Stinger 3.3 T-GDI AWD Kraftstoff 10,6 l/100 km, CO2-Emission 244 g/km.

Kontaktdaten:

Matthias Stanke
Verkaufsberater
autoForum Wiegers Herford
Telefon: (05221) 3800-24
E-Mail: matthias.stanke@wiegers.de

Leonard Bläsing
Verkaufsberater
autoForum Wiegers Bielefeld
Telefon: (0521) 92226-26
E-Mail: leonard.blaesing@wiegers.de

Guido Meyer
Verkaufsberater
autoForum Wiegers Gütersloh
Telefon: (05241) 22021-18
E-Mail: guido.meyer@wiegers.de

Jörg Oberpenning
Verkaufsberater
autoForum Wiegers Minden
Telefon: (0571) 38826-17
E-Mail: joerg.oberpenning@wiegers.de